Collège des Ingénieurs in München

Alle Informationen zum MBA-Programm in Deutschland – mit Seminaren in allen drei Ländern.

Das Collège des Ingénieurs in Deutschland

Jedes Jahr nehmen wir in einem anspruchsvollen Auswahlverfahren besonders talentierte Absolventen der Ingenieur- und Natur­wissenschaften ohne Berufserfahrung auf. Die Fellows des Collège profitieren von einer voll-finanzierten Management­ausbildung, individuellem Mentoring im Businessumfeld sowie einer finanziellen Förderung. Wir bieten Optionen für Master-Absolventen und Doktoranden an: Das zehnmonatige MBA-Programm in Vollzeit oder der MBA begleitend zu einer naturwissenschaftlichen Promotion an einer Universität, über drei Jahre.

Die Mehrheit der Fellows haben ihr Studium an führenden technischen Universitäten oder Grandes Écoles in Europa absolviert. Am Collège des Ingénieurs werden sie optimal auf ihre Aufgaben als Manager vorbereitet. Es gilt, die Chancen, die durch technologischen Wandel und Innovation entstehen, zu gestalten. 

Das Innovative am Collège ist das einzigartige Lernumfeld: Eingebettet in Managementseminare führt jeder Fellow ein eigenes Businessprojekt in einem Partnerunternehmen durch. Learning through Action bereitet die Fellows auf die Rolle als Führungskraft in Technologieunternehmen oder als erfolgreicher Entrepreneur vor.

Warum Sie hier genau richtig sind:
Ihr Fachbereich und das Collège

Die Herausforderungen in den einzelnen Fachrichtungen sind unterschiedlich – wie mache ich als Ingenieur(-in) oder Naturwissenschaftler(-in) Karriere? Erfahren Sie hier, welchen Mehrwert das Collège Ihnen mit Ihrem Fachwissen bringt. Klicken Sie einfach auf Ihren Fachbereich.

NEU! Collège Journal No9 – Erfolgsgeschichten

Das neue Collège-Journal ist da! Anlässlich unseres Jubiläums (35 Jahre Collège, 25 Jahre in Deutschland) gibt diese 9. Edition des Journals spannende Einblicke in die Karriere-Erfahrungen unserer Alumni.

Download

Alle Infos zu den Bewerbungsfristen

Erfahren Sie hier, wann Sie am Collège starten können und wie der Bewerbungsprozess für das MBA-Programm abläuft.

Mehr Informationen

Der aktuelle Jahrgang

Das Collège vereint Management affine Naturwissenschaftler und unternehmerisch denkende Ingenieure.

Zu den Fellows

Collège des Ingénieurs News

Alumnus Jens Wöhrle hat sich seinen Traum erfüllt: In Kenia hat er parallel zu seinem Informatik­-Studium eine eigene Farm aufgebaut. Einfach war das nicht. Im Gegenteil.

The next application deadline for the MBA programme is approaching: By September 30th, 2021, engineers and scientists with an M.Sc. or Ph.D. can apply for the Collège des Ingénieurs (start in January 2022).

Nah an der Spitze: Unsere Alumna Dr. Julia Binder ist Vorstandsassistentin, unser Alumnus Jan-Philipp Wolf ist Assistent eines Senior Vice President bei Infineon. Beiden hat der MBA des Collège auf dem Weg zu dieser begehrten Position geholfen. Im Interview erzählen sie von ihrem Job.

Congratulations to all fellows of the 35th cycle for having finished their MBA!

Changemanagement als Erfolgsfaktor: Digitaler Kaminabend mit Herrn Prof. Thomas Edig, Personalvorstand bei Volkswagen Nutzfahrzeuge, und dem 35. Jahrgang des Collège.

The future of education at CDI: World-class professors involving managers to apply methods to real business challenges.

Alumnus Sebastian Schenk ist vom chinesischen Kulturraum fasziniert. Als Head of Digitalization of Businesses arbeitet er seit sieben Jahren für BASF in Hongkong. Für ihn ist die Metropole trotz der zuletzt schlechten Presse eine Top-Location und genau der richtige Ort, um beruflich in Asien Fuß zu fassen.

Von Prof. Thomas Edig, Personalvorstand Volkswagen Nutzfahrzeuge: Mitten im gewaltigsten Umbruch in der Geschichte von VWN stellen wir fest, dass wir für die Chancen, die sich dadurch bieten, dankbar sein dürfen. Denn damit begann unsere Kulturtransformation und wir waren auf den Sprung in die digitale Zusammenarbeit vorbereitet.

Alumnus Lars Wagner ist jung Technik-Vorstand von MTU Aero Engines geworden. Sein Weg nach oben folgte dem Mosaik-Prinzip: Seine verschiedenen Stationen hat er als Steinchen auf dem Weg zum Ziel gesehen. Im Interview erzählt er, dass „glückliche Zufälle“ nicht nur spontan auftauchen, sondern auch aktiv gesucht werden müssen.